Falsche Gen-Namen durch Excel

Allgemein
// 2 Juli 2017
Buntes DNA-Modell (Bild: Caroline Davis2010/Visualhunt)

Die automatischen Korrekturen, die Computerprogramme wie Word oder Excel selbstständig vornehmen, während Benutzer etwas eintippen, sind eigentlich ziemlich praktisch: Häufige Tippfehler werden korrigiert, Wörter und Datumsangaben vervollständigt, Aufzählungen im Layout eingerückt und so weiter. Doch manchmal ändert das Programm etwas, was Benutzer nicht beabsichtigt haben.

Was im Büro vielleicht halb so schlimm ist, ist in der Wissenschaft jedoch ein ernstes Problem. Australische Forscher warnen: In wissenschaftlichen Fachartikeln in der Biologie sollen haufenweise falsche Datenblätter kursieren – weil sie von Excel automatisch korrigiert wurden und es niemand gemerkt hat.

Für WDR5 kläre ich in einem Themenschwerpunkt: Wie passieren solche fehlerhaften Auto-Korrekturen? Wie wirken sich die falschen Datenblätter auf die weitere Forschung aus? Wie oft treten Auto-Korrektur-Fehler auf? Und wie lassen sie sich verhindern?

(Der Beitrag beginnt bei Minute 1:03:48. Alternativ: Mitschnitt der Sendung als MP3 hier herunterladen.)

07.07.2017
15:05 Uhr
WDR 5, Leonardo

Bild: Caroline Davis2010/Visualhunt

Kategorien
Allgemein