Die dunkle Seite des Mondes

Allgemein
// 24 September 2018
Mond-Krater an der Grenze zwischen Vorder- und Rückseite (Bild: NASA)

Wie mysteriös ist sie wirklich, die sogenannte „dunklen Seite“ des Mondes? Im Herbst 2018 soll eine chinesische Raumsonde dort landen, auf der Rückseite des Mondes, die wir von der Erde aus nicht sehen können und auf der noch nie eine Raumsonde gelandet ist. Für WDR 5 „Quarks“ kläre ich dazu: Wie kommt es, dass wir die Rückseite des Mondes nicht sehen? Was versprechen sich Forscher, dort herauszufinden? Ist die dunkle Seite des Mondes wirklich so mysteriös, wie sie klingt? Ist sie dunkel?

as13-60-8675~orig--NASA-bearb

Die dunkle Seite des Mondes sieht gar nicht so dunkel aus. (Bild: NASA)

Das Bild zu diesem Artikel zeigt übrigens genau genommen nicht die Rückseite, sondern die Schwelle zur Rückseite: den sogenannten „lunar limb“, den von der Erde aus gesehen äußeren Rand der Mondscheibe. Das Foto wurde 1969 von Apollo-10-Astronauten aufgenommen. Die Rückseite ist auf dem nebenstehenden Bild zu sehen, einer schönen Aufnahme von der Apollo-13-Mission aus dem Jahr 1970, die zeigt, dass es auf der Rückseite weniger Krater gibt, also kein „Mondgesicht“. Es gibt inzwischen übrigens detaillierte und ebenfalls schöne Bilder von der Rückseite vom Lunar Reconnaissance Orbiter, die zu googeln ich empfehlen kann.

(Der Beitrag beginnt bei Minute 0:47:58. Alternativ: Mitschnitt der Sendung als MP3 hier herunterladen.)

26.09.2018
15:05 Uhr
WDR 5, Quarks

Bild: NASA

Kategorien
Allgemein